Jiagu wen   Knochenschrift
Jiagu wen, (chinesisch: „Knochen-Schrift“) ist eine piktografische Schrift auf Orakelknochen und war in der Shang-Dynastie (ca. 18. - 12. Jahrhundert v. Chr.) weit verbreitet.
Schildkrötenpanzer und Ochsen-Schulterblätter mit eingekratzten Inschriften sind um 1900 in der Gegend von Xiaotun, einem Dorf in der Provinz Henan, entdeckt worden. Bei nachfolgenden Ausgrabungen entdeckten die Forscher umfangreiche Überreste und schlüssige Beweise für die Existenz der Shang-Dynastie.
Anscheinend wurden Zeichen zuerst mit roter oder schwarzer Tinte auf den Knochen gebürstet und dann mit einem scharfen Instrument eingeschnitten. Dann wurde Wärme auf den Knochen oder die Schale ausgeübt, wodurch er brach, und Omen wurden aus den resultierenden Mustern abgeleitet.
Die Schriftzeichen sind weder in der Größe noch in der Struktur konsistent, und obwohl sie im Allgemeinen von oben nach unten geschrieben wurden, bestimmte die Konfiguration des Knochens oder der Schale eine freie und manchmal willkürliche Anordnung.
Es wurden über dreitausend Zeichen identifiziert, von denen bisher etwa die Hälfte entschlüsselt werden konnte.

Gu wen  (Metallschrift)
Zhuan shu  (Siegelschrift)
Li shu  (Kanzleischrift)
Kai shu  (Normalschrift)
Cao shu  (Grasstil)
Xing shu  (Kurrentschrift)