Gotische Majuskel      10.-13. Jh.
Die im 13. Jahrhundert in Inschriften vielfach übliche, sogenannte gotische Majuskel, versucht die Buchstabenformen der äußeren Kontur eines Quadrates oder Rechtecks anzupassen, so daß der Buchstabe in sich selbst möglichst abgeschlossen erscheint. Der Duktus mutet dennoch häufig etwas holperig an. Die Formen der Buchstaben entstammen neben der Capitalis häufig der Unzialis.
A   G   N  N  N   T  T  T
B   H   O   V  V  V
C   I   P   X  X
D  D   K   Q   Y  Y
E   L   R   Z
F   M  M  M  M   S    

Gotische Majuskel TTF-Font

Capitalis Monumentalis
Capitalis Quadrata
Capitalis Rustica
Gallolateinische Kursive
Unzialis
Lombardische Majuskel 10.-15. Jh.
Frühgotische Minuskel 11. Jh.
Gotische Minuskel 14.-15. Jh.