Tocharisch

Die ausgestorbene tocharische Sprache der Tocharer gehört zur indogermanischen Sprachfamilie und wurde in der zweiten Hälfte des 1. Jahrtausends n. Chr. im Tarimbecken im heutigen uigurischen autonomen Gebiet Xinjiang im äußersten Nordwesten Chinas gesprochen.
Seit 1890 wurden ungefähr 7.000 Handschriftfragmente vorwiegend aus dem 5. bis 8. Jh. entdeckt, die zu 90 % Übersetzungen und Bearbeitungen buddhistischer Sanskritwerke sind und, wie die Originaltexte, in der nordindischen Silbenschrift Brahmi geschrieben sind. C14-Datierungen zeigen, dass noch im 12. Jahrhundert tocharische Texte abgeschrieben worden sind.


Tocharisches Manuskript (7. Jh.) aus dem Bestand der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin.


Holztafel mit Inschriften in tocharischer Sprache. Kucha, China, 5.–8. Jh., Tokyo National Museum.

Tocharische Sprache* (de.wikipedia.org)