Arabische NeschiArabische Neschi
Name  
Ende
 
Mitte
 
Anfang
  isoliert   Wert   Name  
Ende
 
Mitte
 
Anfang
  isoliert   Wert
Elif  
         
  'a   Ta  
 
 
 
  d
Be  
 
 
 
  b   Tza  
 
 
 
  dz
Te  
 
 
 
  t   зAin  
 
 
 
  з
The  
 
 
 
  th   Ghain  
 
 
 
  gh
Džim  
 
 
 
    Fe  
 
 
 
  f
Hha  
 
 
 
  h'   Qaf  
 
 
 
  q
Kha  
 
 
 
  kh   Kef  
 
 
 
  k
Dal  
         
  d   Lam  
 
 
 
  l
Dzal  
         
  dz   Mim  
 
 
 
  m
Re  
         
  r   Nun  
 
 
 
  n
Ze  
         
  z   He  
 
 
 
  h
Sin  
 
 
 
  s      
         
  t
Šin  
 
 
 
  š   Waw  
         
  w
Sad  
 
 
 
  ş   Ye  
 
 
 
  y
Zad  
 
 
 
  z   Lamelif  
         
  la

Ligaturen:
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert
bm  
th  
thy  
ka  
mdž
tm  
thh  
ny  
kl  
mm
thm  
nh  
yy  
km  
nmdž
nm  
yh  
fy  
ldž  
sdž
ym  
by  
qy  
lm  
sm
bh  
ty  
qm  
lh  
sh
Für die Schreibweise der Neschi gibt es folgende Regeln:
1. Vor kommt das kleine, höherstehende , wie z.B. .
2. Statt werden vor die Formen angewendet.
3. Nach setzt man die breiteren .
4. Wenn einem oder zwei höher stehenden Buchstaben ein folgt, so werden die
breiten höherstehenden genommen.
5. Wenn einem vorausgehen, so werden sie
gesetzt. (Hier sind Ligaturen aus zu empfehlen.)
6. Vor werden die großen verwendet.
7. Vor und werden die geschlossenen verwendet.
8. und werden zusammengesetzt.
9. Vor den Buchstaben kommt das kleine , z.B. .
10. Folgt auf , so verwendet man die kleinen und das große .
11. Folgt auf ein gewöhnliches , so folgt ein kleine, folgt ein kleines , eine mittlere
Verlängerung.
12. Folgt auf ein oder , so steht das kleine (bei ist das nicht zwingend nötig).
13. Wenn einem oder zwei von den Buchstaben vorausgehen oder nachfolgen,
ebenso wenn drei von diesen Buchstaben nebeneinander stehen, so kommt für den mittleren
Buchstaben immer einer von den schmalen , z.B. .
14. Werden mit zusammgesetzt, so nimmt man das geschwungene
und das höherstehende , z.B. . (In alten Nesih-Schriften findet man hier auch
die Ligaturen .)
15. Statt setzt man ,
z.B. ( ist Ligatur).
16. Zum Ausfüllen der Zeile bedient man sich eines breiten oder halbbreiten , der breiten
und der kurzen, halbbreiten und breiten Verlängerung , wie z.B. .
17. Nach einzelnen Buchstaben setzt man keine Verlängerung.
18. Die Verlängerung in einem Wort wird gewöhnlich vor dem letzten Buchstaben eingefügt.
19. Nach kommt beim Ausfüllen der Zeile gewöhnlich ein ganz breite Verlängerung.
20. Wenn nach zu stehen kommt, wird es über oder neben die selben gesetzt, z.B. .
21. Werden mit verbunden, so geschieht dies durch das breite und die
kleinen , z.B. .
22. und werden durch oder gebildet.
23. Soll mit verbunden werden, so geschieht dies durch höherstehende
und , z.B. oder .
24. Wenn oder den Ligaturen mehr als zwei von den Buchstaben
vorausgehen, so nimmt man oder die Ligaturen , welche auf die Schreiblinie
hinunterreichen, z.B. .
25. oder werden aus den kleinen oder
und dem Endstück zusammengesetzt.
26. und sowie und
sind Ligaturen.
27. bestehen aus und dem Endstrich .
28. Die Form wendet man gewöhnlich nur nach den Buchstaben
schönheitshalber an.
29. Folgt auf ein , so erhält dasselbe kein Hareket, hingegen erhält . Der gleiche Fall
tritt ein, wenn der Träger von ist.

Afghanische Neschi
Indische Neschi
Malayische Neschi
Persische Neschi
Türkische Neschi

Neschi Inschriften* (Smithsonian Institut)